Arzneimittel

Arzneimittel

Die BKK Melitta Plus übernimmt für Sie die Kosten für Arzneimittel und Verbandsmaterialien, die  von Ihrem Arzt verordnet werden. Sie leisten eine Zuzahlung von 10 Prozent - mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro.

Arzneimittelberatung

Sie können sich kostenfrei und exklusiv von unserem pharmazeutischen Fachpersonal telefonisch oder persönlich vor Ort bei allen Fragen zu Arzneimitteln beraten lassen.

Arzneimittelberatung

Medikations-Check

Ein weiteres besonderes Angebot Ihrer BKK Melitta Plus: Wir überprüfen Ihre Medikamente auf Unverträglichkeiten, Wechselwirkungen und Anwendungsfehler. Unsere Apothekerin berät Sie dazu gern in einem persönlichen Gespräch nach Terminvereinbarung.

  • 1. - +

    Verschreibungspflichtige Arzneimittel

     

    Was auf Rezept verordnet werden darf, regelt die Arzneimittel-Richtlinie. Sie wird durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) herausgegeben.

    G-BA-Richtlinien 

    Ausnahmen von der Verordnungsfähigkeit bilden unwirtschaftliche Medikamente (Negativliste) und Arzneimittel bei geringfügigen Gesundheitsstörungen.  

    Dazu zählen u.a. Erkältungs-, Abführ- und Reisekrankheitsmittel sowie „Lifestyle-Produkte“ (z.B. zur Verbesserung des Haarwuchses).

     
  • 2. - +

    Rezeptfreie (apothekenpflichtige) Arzneimittel

     

    Rezeptfreie apothekenpflichtige Arzneimittel sind eigentlich keine Leistung der Krankenkassen.

    Für Kinder unter zwölf Jahren oder Jugendlichen mit Entwicklungsstörungen unter 18 Jahren tragen wir die Kosten. Die Abrechnung erfolgt durch die Apotheke direkt mit uns.

    Als Zusatzleistung bietet Ihnen die BKK Melitta Plus die Erstattung von alternativen Arzneimitteln (Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie nach ärztlicher Verordnung, bis 100 Euro pro Jahr).

     Alternative Arzneimittel  

     
  • 3. - +

    Alternative Arzneimittel

     

    Die BKK Melitta Plus übernimmt die Kosten von apothekenpflichtigen Arzneimitteln der Homöopathie, Phytotherapie und Anthroposophie nach ärztlicher Verordnung.

    Ihr Vorteil: 100 Euro pro Jahr.

    Alternative Arzneimittel

     
  • 4. - +

    Verhütungsmittel

     

    Die BKK Melitta Plus bezahlt die vom Arzt verschriebene „Antibabypille“ bei Mädchen und jungen Frauen bis zum 20. Geburtstag. Ab dem 18. Geburtstag muss jedoch die gesetzliche Zuzahlung in der Apotheke geleistet werden.  

    Nach Vollendung des 20. Lebensjahres müssen junge Frauen die ärztlich verordnete Antibabypille selbst bezahlen. Ausnahme: Die ärztliche Verordnung erfolgt aufgrund eines anderen zugelassenen Anwendungsgebietes.

     
  • 5. - +

    Gesetzliche Zuzahlung

     

    Versicherte ab 18 Jahren zahlen zehn Prozent des Abgabepreises, mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro für jedes Arzneimittel.  

    Damit Sie finanziell nicht überfordert werden, können Sie sich von Zuzahlungen befreien lassen.

    Zuzahlungsbefreiungen

     
  • 6. - +

    Wahl-Arzneimittel (AMNOG)

     

    Als Versicherte der BKK Melitta Plus können Sie frei wählen und sich auch für ein anderes als das rabattierte Medikament entscheiden. Wer diesen Weg gehen möchte, bezahlt zunächst sein Wunschmedikament in der Apotheke. Reichen Sie uns eine Kopie vom Rezept zur Erstattung ein. Den Rechnungsbetrag – abzüglich Rabatte, Verwaltungskosten und Zuzahlungen - überweisen wir Ihnen auf Ihr Konto.

     
  • 7. - +

    Rabattverträge

     

    Rabattverträge helfen trotz steigender Kosten im Gesundheitswesen eine hochwertige Versorgung zu erhalten. Der Gesetzgeber sieht deshalb solche Rabattvereinbarungen ausdrücklich vor.  

    Generika sind Arzneimittel, die einen Wirkstoff enthalten, dessen Patentschutz abgelaufen ist. Wirkstoff und -Stärke von einem Generikum sind identisch mit dem Originalarzneimittel. Sie haben die gleiche Wirksamkeit und Qualität.  

    Apotheker sind gesetzlich dazu verpflichtet, vorrangig Arzneimittel von den Herstellern abzugeben, mit denen die BKK Melitta Plus einen Rabattvertrag abgeschlossen hat.  

    Wenn aus Sicht des Arztes nichts dagegen spricht, erhalten Sie also in der Apotheke ein Medikament von einem der Hersteller, mit dem wir einen Vertrag geschlossen haben.  

    Auch wenn das neue Medikament eine andere Verpackung hat (weil es von einem anderen Hersteller kommt), verfügt es über die gleiche Qualität Ihres bisherigen Arzneimittels.  

    Eine Möglichkeit zur Recherche finden Sie hier: Arzneikompass

     
  • 8. - +

    Aut-idem-Regelung

     

    Auf dem Rezept befindet sich das „aut-idem“-Feld. Lässt der Arzt das Feld frei, ist der Apotheker verpflichtet, ein kostengünstigeres Arzneimittel mit gleichem Wirkstoff auszuhändigen (Generikum).  

    Streicht der Arzt das Feld durch, darf die Apotheke kein anderes als das auf dem Rezept genannte Arzneimittel abgeben.  

    Wenn das Medikament mehr kostet als der Festbetrag, kann dies jedoch zu Mehrkosten für Sie führen.

     
  • 9. - +

    Festbetrag

     

    Bei Arzneimitteln, für die vom Gesetzgeber ein Festbetrag bestimmt wurde, übernimmt die BKK Melitta Plus die Kosten bis zu diesem Betrag.  

    Verordnet Ihnen Ihr Arzt ein Arzneimittel, dessen Preis über diesem Festbetrag liegt, müssen Sie die Mehrkosten selbst bezahlen. Ihr Arzt kann Ihnen aber auch ein kostengünstigeres Medikament verordnen, bei dem für Sie keine Mehrkosten entstehen.

     
  • 10. - +

    Arzneimittel außerhalb der Zulassung (Off-Label-Use)

     

    Arzneimittel müssen zugelassen sein, damit die Krankenkassen die Kosten dafür übernehmen. Einzelheiten sind im Arzneimittelgesetz geregelt.

    Ein Arzneimittel kann z.B. nur für die Therapie von Schmerzen, nicht aber zur Behandlung bestimmter Herz-Kreislauf-Symptome zugelassen sein. Damit soll sichergestellt werden, dass die Wirksamkeit und etwaige Risiken für alle zugelassenen Medikamente ausreichend geprüft sind.

    In besonderen Ausnahmefällen darf der Arzt ein Medikament auch für nicht zugelassene Anwendungsgebiete verschreiben. Es müssen allerdings bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein:  

    Es muss sich um eine schwerwiegende und lebensbedrohliche Erkrankung handeln, bei der keine andere Therapie verfügbar ist und die begründete Aussicht besteht, dass mit dem Präparat ein Behandlungserfolg zu erzielen ist.

    Für Schäden, die durch den nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch des Medikaments entstehen können, haftet der Pharmahersteller in solchen Fällen nicht.  

    Haben Sie Fragen hierzu? Unsere pharmazeutischen Fachkräfte beraten Sie gern.

     
 
 
 
 

ServiceCenter Minden - Ansprechpartner

  • Britta Nolting-Volgger

    0571 9759-1182
    E-Mail

 

© 2017 BKK Melitta Plus  |  Marienstr. 122  |   32425 Minden