Pflegeleistungen Häusliche Pflege

Pflegeleistungen

Pflegebedürftige können grundsätzlich selbst entscheiden, ob sie die Pflege-Sachleistungen (Pflege-einsätze professioneller Pflegedienste, die von der Pflegekasse direkt bezahlt werden) oder die Geldleistung („Pflegegeld“, das den Pflegebedürftigen von der Pflegekasse überwiesen wird) in Anspruch nehmen möchten. Der Umfang der Leistungen richtet sich nach einer jeweiligen Pflegestufe (siehe Tabelle). Pflegebedürftige können aber auch die Kombinationsleistung wählen, d.h. sowohl die Sachleistung als auch die Geldleistung jeweils teilweise beanspruchen. Einmal gewählt, ist man an diese Entscheidung aber für mindestens sechs Monate gebunden.

Pflegestufe I. erhebliche Pflegebedürftigkeit
Pflegestufe II. Schwerpflegebedürftigkeit
Pflegestufe III.  Schwerstpflegebedürftigkeit


Verhinderungspflege

Sofern die Pflegeperson wegen eines Erholungsurlaubs, einer Krankheit oder aus anderen Gründen verhindert ist, übernimmt unsere Pflegekasse Kosten für eine notwendige Ersatzpflege für längstens vier Wochen.

Tages- und Nachtpflege

Kann ein Pflegebedürftiger in seinem Haushalt nicht ausreichend gepflegt werden, übernimmt die BKK - Pflegekasse Melitta Plus – bis zum gesetzlichen Höchstbetrag der entsprechenden Pflegestufe – die Kosten für eine teilstationäre Pflege in einer für Tages- oder Nachtpflege zugelassenen Einrichtung (einschließlich der notwendigen Fahrkosten).

Kurzzeitpflege

Sofern ein Pflegebedürftiger vorübergehend nicht in seiner häuslichen Umgebung gepflegt werden kann, übernimmt unsere Pflegekasse u.U. die Kosten für die vollstationäre Pflege in einer dafür zugelassenen Einrichtung tragen.

Pflegehilfsmittel, „technische Hilfen“, Verbesserungen des Wohnumfeldes

Im Einzelfall kann unsere Pflegekasse auch Kosten für Pflegehilfsmittel, „technische Hilfen“ und Verbesserungen des Wohnumfeldes übernehmen, die zur Erleichterung der Pflege oder zur Linderung der Beschwerden des Pflegebedürftigen beitragen.

Zusätzliche Betreuungsleistungen

Pflegebedürftige mit demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen können unter bestimmten Voraussetzungen zusätzliche Betreuungsleistungen erhalten. Ziel der Leistungen der BKK - Pflegekasse Melitta Plus ist es. Sie gegen die erheblichen finanziellen Risiken im Falle der Pflegebedürftigkeit abzusichern. Häusliche Pflege liegt immer dann vor, wenn der Pflegebedürftige in seinem eigenen Haushalt oder einem Haushalt, in den er aufgenommen ist, gepflegt wird. Darüber hinaus können bestimmte Personen, z.B. Bewohner von Altenheimen, die Leistungen der häuslichen Pflege auch außerhalb des eigenen Haushalts in Anspruch nehmen.

Drei Stufen der Pflegebedürftigkeit

Pflegebedürftigkeit im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes sind Personen, die wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder Behinderung „für die gewöhnlichen und regelmäßig wiederkehrenden Verrichtungen im Ablauf des täglichen Lebens auf Dauer, voraus-sichtlich für mindestens sechs Monate, in erheblichem oder höherem Maße der Hilfe bedürfen“. Um der unterschiedlichen Schwere der Pflegebedürftigkeit gerecht zu werden, wird sie in drei Pflegestufen eingeteilt. Die exakte Einstufung erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK). Die Ärzte des MDK begutachten den Grad der Pflegebedürftigkeit des Versicherten in seinem Wohnbereich vor Ort.

Vorversicherungszeit notwendig

Um Leistungen der Pflegeversicherung zu erhalten, muss sowohl bei häuslicher als auch bei vollstationärer Pflege eine Vorversicherungszeit von zwei Jahren erfüllt sein.

Pflegekurse und soziale Absicherung

Zur Schulung von Angehörigen und Personen, die ehrenamtlich pflegerische Aufgaben übernehmen möchten, bietet bzw. organisiert unsere Pflegekasse kostenlose Maßnahmen zur Ausbildung (Pflegekurse). Pflegepersonen sind u.U. auch renten- und unfallversichert.

Vollstationäre Pflege

Unsere Pflegekasse übernimmt auch die Kosten für Leistungen bei vollstationärer Pflege. Hierbei handelt es sich um solche Fälle, in denen Pflegebedürftige auf Dauer in einem Pflegeheim betreut werden, mit dem unsere Pflegekasse einen Vertrag geschlossen hat. Voraussetzung ist jedoch, dass eine häusliche oder teilstationäre Pflege nicht möglich ist, dass keine Pflegeperson vorhanden ist oder der Umfang der Pflege eine stationäre Pflege erfordert.

Welche Kosten übernommen werden

Leistungen der vollstationären Pflege (Pflege, medizinische Behandlungspflege und soziale Betreuung) übernimmt unsere Pflegekasse je nach Pflegestufe bis zu den gesetzlich geregelten monatlichen Höchstbeträgen.

Fragen?

Gern beraten wir Sie individuell zu unseren Pflegeleistungen. Sprechen Sie uns bitte an.

« Zurück zur Übersicht

 
 
 
 

ServiceCenter Minden - Ansprechpartner

  • Sina Dunker
    0571 9759-1142
    E-Mail

ServiceCenter Nordenham - Ansprechpartner

  • Andrea Ostendorp
    04731 9334-133
    E-Mail
 

© 2017 BKK Melitta Plus  |  Marienstr. 122  |   32425 Minden