BKK Melitta Plus: Wahltarif zur Zahnprophylaxe

Weserspucker

Gesund durch mehr Vorsorge-Leistungen

Minden. Die BKK Melitta Plus bietet ihren Versicherten ab sofort einen neuen Wahltarif mit hohem Nutzen.

Joachim Schwarzer, Vorstand BKK HMR, Reinhard Cunardt, Vorstand BKK Melitta Plus und Zahnarzt Dr. Jürgen Kromer empfehlen den Wahltarif zur Zahnprophylaxe der BKK Melitta Plus.Die Gesundheitsreform zum 1. April macht es möglich, dass Krankenkassen zunehmend Verträge mit Leistungserbringern schließen können, um so die ambulante Versorgungsqualität zu erhöhen. Es wurde nach vorheriger Ausschreibung am 29. Juni ein Vertrag mit dem Verband der zahnärztlichen Basisgruppen in Westfalen Lippe e.V., vertreten durch die Zahnärzte Dr. Steinbrink und Dr. Kromer, zur ambulanten zahnärztlichen Versorgung geschlossen.

Dieses zusätzliche Angebot, gültig für circa 27.000 Versicherte, wurde als „Wahltarif – besondere Versorgungsformen“ von der Aufsicht (Landesversicherungsamt Nordrhein-Westfalen) genehmigt. Das heißt: Die Versicherten der BKK Melitta Plus im Raum Ostwestfalen-Lippe sowie im angrenzenden Niedersachsen profitieren rückwirkend ab 1. Juli von Zusatzleistungen im Bereich der ambulanten zahnärztlichen Behandlung. "Wir leisten mit diesem innovativen Wahltarif einen Beitrag zur Qualitätssteigerung und Wirtschaftlichkeit. Zudem schaffen wir für unsere Versicherten Anreize, mehr Zahnprophylaxe zu betreiben", so Reinhard Cunardt, Vorstand der BKK Melitta Plus.

Was bedeutet das in der Praxis?

Reinhard Cunardt: "Zum Beispiel bezuschussen wir die professionelle Zahnreinigung als Vorsorge mit 50 Euro einmal jährlich und übernehmen Zahnsteinentfernung zweimal jährlich (Kassenleistung einmal jährlich). Die Teilnahme dieses Wahltarifs ist freiwillig und kostenlos. Darüber hinaus motivieren beziehungsweise belohnen wir alle teilnehmenden Versicherten mit dem Erlass der Praxisgebühr, wenn sie unser Prophylaxenangebot nutzen und den Wahltarif wählen". Die BKK Melitta Plus verspricht sich davon langfristig Einsparungen im Zahnersatzbereich zum Beispiel durch weniger Zähneziehen und Zahnfüllungen. "Eben durch bessere Vorsorgeleistungen", so Joachim Schwarzer, Vorstand der BKK Herford Minden Ravensberg (HMR).

Diesen Vertrag nutzen derzeit 180 Mitgliedszahnärzte. Kernpunkt des Vertrages ist die enge Zusammenarbeit der Zahnärzte verschiedener Fachrichtungen sowie das gezielte und frühzeitige Hinzuziehen anderer Vertragspartner unter Nutzung aller Präventionsmaßnahmen. Es soll hier der Grundstein für den Erhalt der Zähne gelegt werden. "Eine win-win-win-Situation. Neben dem Patient und der Krankenkasse profitiert auch der Zahnarzt. Wir können mit der zurückgewonnenen Therapiefreiheit Konzepte durchsetzen, können vernünftige Prophylaxen durchführen, die auch langfristig eine hohe Qualität versprechen", so Dr. Jürgen Kromer.

Der Zahnarzt rechnet direkt mit der BKK ab. Der Versicherte zahlt nur noch seinen Eigenanteil, wenn zusätzliche Leistungen mit dem Zahnarzt vereinbart werden. "Zur Kostentransparenz erhält der Patient auch von der Rechnung an die BKK eine Kopie. Jeder Versicherte weiß damit genau, wie teuer die Behandlung ist und kann auch die Richtigkeit der Rechnung kontrollieren", erklärt Reinhard Cunardt.

Mehr Informationen erhalten Interessierte bei der BKK Melitta Plus, Marienstraße 122 in Minden, persönlich unter Telefon 0571/ 9759-0. Auch im Internet unter www.bkk-melitta-plus.de oder direkt unter www.zahnbehandlung-exclusiv.de.

Copyright Text u.Foto: weserspucker, 06.09.07

 
 
 
 

Ihr Ansprechpartner

  • Holger Kuhlmann - Pressesprecher

    04731 9334-120
    E-Mail

Ihr Ansprechpartner

  • Toke Roolfs -                     stellv. Pressesprecher

    04731 9334-122
    E-Mail

 

© 2018 BKK Melitta Plus  |  Marienstr. 122  |   32425 Minden