BKK Kinderwunsch

Fast ein Viertel der Paare in Deutschland sind ungewollt kinderlos und nutzen viele unterschiedliche Methoden, um ihren größten Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen: Ein eigenes Kind. Mit BKK Kinderwunsch unterstützt Sie die BKK Melitta Plus ab sofort mit Leistungen, die weit über die Regelversorgung der gesetzlichen Krankenkassen hinausgehen.


Knapp 25 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland zwischen 20 und 50 Jahren sind ungewollt kinderlos. Die Ursachen hierfür sind vielfältig, so spielt z. B. der gesellschaftliche Wandel eine wichtige Rolle. Denn die Familienplanung hat sich zeitlich verändert: 1970 waren nur 10 Prozent der Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes über 30 Jahre alt, 1990 waren es bereits 25 Prozent. Die Tendenz ist weiterhin steigend: 2018 waren Mütter bei der Geburt durchschnittlich 31,3 Jahre alt.
 

Jedoch geht die Fruchtbarkeit - egal ob bei Mann oder Frau - mit zunehmenden Alter kontinuierlich zurück und erschwert die Familiengründung. Gleichzeitig nimmt die Frage, wann der perfekte Zeitpunkt für die Familienplanung ist, heute wesentlich mehr Raum ein als früher. Hinzu kommen Belastungen aus der Umwelt sowie berufliche Stressfaktoren, welche die Kinderlosigkeit mit verursachen können. Der unerfüllte Kinderwunsch kann eine große psychische Belastung darstellen und auch innerhalb der Partnerschaft zu Problemen führen.
 

Gut, wenn es da einen Partner gibt, der diese gesellschaftlichen Veränderungen erkennt und für seine Versicherten ein umfassendes exklusives Angebot hat. Zusammen mit dem Berufsverband der Reproduktionsmedizin Bayern (BRB e. V.) wurde ein Angebot entwickelt, welches Versicherten auf dem Weg zur Erfüllung ihres Kinderwunsches unterstützt und entlasten soll.

 

  • Beteiligung an einem geplanten Kryozyklus in Höhe von 350 Euro
  • Beteiligung an einer geplanten Blastozystenkultur in Höhe von 250 Euro
  • Beteiligung an einem über die Regelleistung hinausgehenden 4. Behandlungsversuch (Voraussetzung: Versicherung beider Ehepartner bei der BKK Melitta Plus, es sei denn, der Ehepartner kann sich nicht gesetzlich versichern)
  • Unbürokratischer und einfacher Verfahrenswechsel von der In-vitro-Fertilisation (IVF) zur Intrazytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI)
  • Erhöhung der Altersgrenze der Frau von 40 auf 42 Jahre (Beginn des anstehenden Zyklus vor Vollendung des 42. Lebensjahres)
    Für Kinderwunschpaare, bei denen die Frau das 40. Lebensjahr vollendet hat, handelt es sich um einen Zuschuss für den Behandlungsversuch. Die restlichen Kosten (z. B. Medikamente und ärztliche Nebenleistungen der künstlichen Befruchtung) sind vollständig privat zu leisten.
  • Vermeidung des Risikos von Mehrlingsschwangerschaften durch den Transfer von maximal zwei anstatt drei Embryonen
  • Vermeidung einer zusätzlichen hormomellen Stimulationsbehandlung, sofern noch kryokonservierte Eizellen vorhanden sind

Die BKK Melitta Plus hat im Rahmen des Vertrages BKK Kinderwunsch auch an diese besondere Situation gedacht. Versicherte erhalten einen Zuschuss von 100 Euro für eine Kryokonservierung von Ei- oder Samenzellen, um der Gefahr einer möglichen Unfruchtbarkeit durch eine Krebstherapie vorzubeugen.

Die Teilnahme ist freiwillig. Versicherte die an dem Vertrag teilnehmen möchten, unterschreiben bei ihrem Reproduktionsmediziner die Teilnahmeerklärung, die zusammen mit dem Antrag auf Genehmigung an die BKK Melitta Plus zur Prüfung der Kostenübernahme übermittelt wird. Nach der Genehmigung kann mit der Behandlung begonnen werden.


Die Abrechnung des Zuschusses erfolgt direkt mit der BKK Melitta Plus, Versicherte erhalten in der Praxis lediglich eine gesonderte Rechnung über deren Eigenanteil.


Haben Sie Fragen?

Gerne beraten wir Sie zu unserem Zusatzangebot oder helfen Ihnen bei der Suche nach einem entsprechenden Arzt.

 

« Zurück zur Übersicht

 

Ihre Ansprechpartner:

ServiceCenter: Minden
Bastian Röder
ServiceCenter: Nordenham
Kathrin Bühring
ServiceCenter: Bünde
Sara Diekmann
ServiceCenter: Espelkamp
Katrin Weiß