Fahrkosten

Ihre Fahrkosten werden laut Gesetzgeber dann von den Krankenkassen übernommen, wenn die Fahrt im Zusammenhang mit einer Krankenkassenleistung steht und aus medizinischen Gründen notwendig ist. Es besteht grundsätzlich eine Zuzahlungspflicht für Patientinnen und Patienten. Sie beträgt bis zu 10 % der Fahrkosten (bzw. mindestens 5 Euro und höchstens 10 Euro pro Fahrt). Auch für Kinder unter 18 Jahren besteht diese Zuzahlungspflicht.
 

Fahrten zur ambulanten Behandlung

Fahrkosten zur ambulanten Behandlung werden nach den Vorgaben des Gesetzgebers meistens nicht erstattet. Doch es gibt eine Reihe von Ausnahmen, für die jedoch eine vorherige Antragstellung und Genehmigung durch die BKK Melitta Plus erforderlich ist. Voraussetzung ist außerdem, dass die nächstgelegene geeignete Behandlungsstätte aufgesucht wird.
 

Die Ausnahmen für eine Übernahme der Fahrten zur ambulanten Behandlung sind:

  • onkologische Chemo- / Strahlentherapie
  • Dialyse
  • Behandlungen die mindestens 2 x wöchentlich über mindestens 6 Monate andauern
  • Pflegestufe 2 oder 3 ist anerkannt
  • Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen aG, H oder Bl liegt vor
  • Behandlung zur Vermeidung eines stationären Aufenthaltes
     

Fahrten zu ambulanten Operationen

Wird durch die ambulante OP ein stationärer Aufenthalt vermieden, kann eine Beteiligung durch die BKK Melitta Plus an den Fahrkosten erfolgen.
 

Fahrten zur stationären bzw. teilstationären Krankenhausbehandlung

Die Fahrkostenbeteiligung zum nächstgelegenen Krankenhaus kann erfolgen, wenn wir Kostenträger der stationären bzw. teilstationären Behandlung sind.

Um ganz sicher zu gehen, ob wir Ihre Fahrkosten wirklich übernehmen dürfen, setzen Sie sich bitte vor Antritt der Fahrt mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie gern!
 

« Zurück zur Übersicht

Ihre Ansprechpartner:

ServiceCenter: Minden
Tina Haegermann-Ihlo
ServiceCenter: Nordenham
Anna-Louisa Marzinzick
ServiceCenter: Bünde
Sara Diekmann
ServiceCenter: Espelkamp
Katrin Weiß