Impfungen gegen das Coronavirus

Seit dem 27. Dezember sind die Impfungen gegen das Coronavirus deutschlandweit angelaufen. Welche Reihenfolge gilt, bis ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht? Wie sicher ist die Impfung?
Die wichtigsten Fragen und Antworten hier, von der Bundesregierung!

 

  • Hinweise zur Corona-Pandemie in Nordrhein-Westfalen
    Informationen zum Ablauf finden Sie hier!
    Eine Übersicht der Impfzentren in Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.


    Hier erfahren Sie telefonisch mehr:

    Bürgertelefon zur Corona-Schutzimpfung
    0211  9119-1001
    Montag - Freitag, 8 bis 20 Uhr
    Samstag und Sonntag, 10 bis 18 Uhr

 

  • Hinweise zur Corona-Pandemie in Niedersachsen
    Informationen zum Ablauf und eine Übersicht der Impfzentren in Niedersachsen finden Sie hier!

    Hier erfahren Sie telefonisch mehr:

    Hotline: 0800 9988665
    Die Hotline ist von montags bis samstags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. An Feiertagen ist die Hotline geschlossen.

 

Hinweis zu Fahrkosten:

In Fällen, in denen die Schutzimpfung gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 nicht durch ein mobiles Impfteam oder durch anderweitige Maßnahmen der Bundesländer (z. B. Impfbusse) sichergestellt wird, kann eine Kostenübernahme der Fahrkosten erfolgen. Hierbei sind die Kriterein zu erfüllen, die eine Kostenübernahme von Fahrkosten zu einer ambulanten Behandlung möglich machen. Wir beraten Sie hierzu gern.

 

 

Können auch Kontaktpersonen geimpft werden?

Ja, es können bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person benannt und geimpft werden. Weitere Voraussetzung ist, dass die pflegebedürftige Person über 70 Jahre alt ist oder eine Organtransplantation hatte oder eine der in § 3 Absatz 1 Nummer 2 CoronaImpfV genannten Erkrankungen oder Behinderung hat. Es muss keine Bescheinigung der Pflegekasse vorliegen / vorgelegt werden!
 

Auch Schwangere haben die Möglichkeit, bis zu zwei enge Kontaktpersonen zu bestimmen, die sich dann impfen lassen können.
 

Die Kontaktpersonen werden von der Person bzw. der Schwangeren selbst oder von einer sie vertretenden Person bestimmt. Künftig werden auch bis zu zwei enge Kontaktpersonen von einer nicht in einer Einrichtung befindlichen pflegebedürftigen Person der dritten Priorisierungsstufe berücksichtigt. In diesem Fall muss die pflegebedürftige Person entweder über 60 Jahre alt sein oder eine der in § 4 Absatz 1 Nummer 2 CoronaImpfV genannten Erkrankungen haben.
 

Quelle: https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus/faq-covid-19-impfung.html#c20584